Anmelden Registrieren

Login to your account

Username *
Password *
Remember Me

Create an account

Fields marked with an asterisk (*) are required.
Name *
Username *
Password *
Verify password *
Email *
Verify email *

Statuten des MOTORSPORTCLUBS Neußerling

 

§1 Name und Sitz

Der Verein führt den Namen "MOTORSPORTCLUB NEUSSERLING" (MSC) und hat seinen Sitz in Neußerling.

 

§2 Zweck

1. Der Verein, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn gerichtet ist, bezweckt:
a) den Motorsport im Rahmen der internationalen und Nationalen Sportgesetze zu fördern und zu unterstützen.
b) die Interessen aktiver Motorsportler, soweit sie Mitglieder sind, zu fördern und zu Vertreten.

2. Um dies zu erreichen trachtet der Verein:
a) mit allen motorsporttreibenden und unterstützenden Verbänden und Vereinen möglichst eng und freundschaftlich zusammenzuarbeiten.
b) die Beteiligung seiner Mitglieder am Motorsport zu unterstützen.

 

§3 Mittel zur Erreichung des Vereinszweckes

Der Vereinszweck soll durch folgende materiellen und ideellen Mittel erreicht werden.
a) Materielle Mittel: Mitgliedsbeiträge, Geschenke und Zuwendungen, Erträgnisse aus Veranstaltungen;
b) Ideelle Mittel: Monatlicher Clubabend, Versammlungen, Motorsportveranstaltungen, Clubzeitschrift, Wissensaustausch, Gemeinschaftspflege mit gleichgesinnten Vereinen.

 

§4 Art der Mitgliedschaft

Die Mitglieder des Vereins gliedern sich in
a) Ordentliche Mitglieder: Sie beteiligen sich voll an der Vereinsarbeit. Sie besitzen aktives und passives Wahlrecht.
b) Ehrenmitglieder: Personen die sich um den Verein oder Motorsport besondere Verdienste erworben haben, können vom Vorstand zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Sie besitzen kein aktives und passives Wahlrecht.

 

§5 Beginn der Mitgliedschaft  

Jede Person, gleich welchen Alters und Geschlechts, kann Mitglied werden.

Die Mitgliedschaft beginnt nach der in $4 Vorgesehenen Regelung, nach Einbringung des Mitgliedsbeitrages, Einsicht in die Vereinsstatuten und durch die Bestätigung durch den Vorstand. Der Vorstand kann einen Aufnahmewerber ohne Angabe von Gründen ablehnen. Als Ausweis der Mitgliedschaft dient die Mitgliedskarte.

 

§6 Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet durch

a) den freiwilligen Austritt
b) Nichtbezahlung des Mitgliedsbeitrages
c) Ausschluß durch den Vorstand, welcher der Generalversammlung Rechenschaft schuldig ist.

 

§7 Mitgliedsbeiträge

Die Höhe der Mitgliedsbeiträge wird für jedes Vereinsjahr von der Generalversammlung festgelegt. Ehrenmitglieder sind nicht zur Zahlung des Mitgliedsbeitrages verpflichtet.

 

§8 Rechte der Mitglieder

Alle ordentlichen Mitglieder besitzen aktives und passives Wahlrecht, Stimmrecht in der Generalversammlung. Alle Mitglieder haben das Recht die Einrichtungen des Vereins in Anspruch zu nehmen und von den für Vereinsmitglieder bestehenden Begünstigungen Gebrauch zu machen. Wer Vereinseigentum benützt, haftet für alle hieraus entstandenen Schäden.

 

§9 Pflichten der Mitglieder

Sämtliche Mitglieder haben nach besten Kräften und Können die Interessen des Vereins zu wahren und zu vertreten, die beschlossenen Mitgliedsbeiträge pünktlich zu bezahlen und sich an die Statuten des Vereins sowie an die Beschlüsse zu halten. Den Mitgliedern wird es zur Pflicht gemacht, alles zu unterlassen, was dem Ansehen des Vereins schaden könnte.

 

§10 Vereinsorgane

a)  Generalversammlung:
Die ordentliche Generalversammlung findet jährlich zum Jahreswechsel statt. Sie wird vom Vorstand mindestens 2 Wochen vorher schriftlich, unter Angabe der Tagesordnung einberufen. Den Vorsitz übernimmt der Geschäftsführer bzw. dessen Stellvertreter. Teilnahmeberechtigt sind alle Mitglieder; Stimmberechtigt sind nur ordentlichen Mitglieder. Die Generalversammlung ist bei der Anwesenheit der Hälfte aller stimmberechtigten Mitglieder beschlußfähig. Ist die Generalversammlung zur festgesetzten Stunde nicht beschlußfähig, so findet die Generalversammlung 30 Minuten später mit derselben Tagesordnung statt, die ohne Rücksicht auf die Anzahl der Erschienenen beschlußfähig ist. Die Wahlen und Beschlußfassungen in der Generalversammlung erfolgen in der Regel mit einfacher Stimmenmehrheit. Beschlüsse, mit denen das Statut des Vereines geändert wird, bedürfen einer "Zwei-Drittel-Mehrheit".

Aufgaben der Generalversammlung: Entgegennahme und Genehmigung des Rechenschaftsberichtes und des Rechnungsabschlusses. Bestellung und Enthebung der Mitglieder des Vorstandes und der Rechnungsprüfer. Entlastung des Vorstandes. Festsetzung der Höhe der Mitgliedsbeiträge. Beschlußfassung über Statutenänderungen und die freiwillige Auflösung des Vereines.

b) Vorstand:
Der Vorstand wird von der Generalversammlung gewählt. Die Funktionsdauer beträgt 2 Jahre. Der Vorstand gliedert sich in Geschäftsführer, dessen Stellvertreter; den Schriftführer, dessen Stellvertreter; den Kassier und dessen Stellvertreter, und weiteren Vorstandsmitgliedern. Der Vorstand wird vom Geschäftsführer, in dessen Verhinderung von seinem Stellvertreter, einberufen welcher gleichzeitig den Vorsitz führt. Der Vorstand ist beschlußfähig, wenn alle seine Mitglieder eingeladen wurden und mindestens die Hälfte von ihnen anwesend sind. Für Beschlüsse ist eine einfache Mehrheit notwendig. Vorstandsmitglieder können jederzeit ihren Rücktritt erklären. Der Rücktritt wird jedoch erst mit Wahl eines Nachfolgers wirksam.

Aufgaben des Vorstandes: Der Vorstand ist das leitende und überwachende Organ des Vereins und hat für die Abwickelung der Vereinsgeschäfte entsprechend der §2 und §3 zu sorgen. Der Geschäftsführer vertritt den Verein in allen Belangen, so auch nach außen, führt den Vorsitz im Vorstand, er zeichnet wichtige Geschäftsstücke, insbesondere den Verein verpflichtende Urkunden und desgleichen gemeinsam mit dem Schriftführer, in Geldangelegenheiten gemeinsam mit dem Kassier. Der Schriftführer hat den Geschäftsführer bei der Führung der Geschäfte zu unterstützen, ihm obliegt auch die Führung der Protokolle des Vorstandes. Dem Kassier obliegt die gesamte Geldbahrung des Vereins, die Führung der erforderlichen Kassenbücher und die Sammlung sämtlicher Beläge. Im Falle der Verhinderung treten an deren Stelle die jeweiligen Stellvertreter.

c) Rechnungsprüfer:
Die zwei Rechnungsprüfer werden vom der Generalversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt. Ihnen obliegen die laufende Geschäftskontrolle und die Überprüfung des Rechnungsabschlusses. Sie haben über das Ergebnis der Überprüfung den Vereinsmitgliedern bei der Generalversammlung zu berichten.

d) Schiedsgericht:
In allen aus dem Vereinsverhältnis entstehenden Streitigkeiten entscheidet das Schiedsgericht. Das Schiedsgericht setzt sich aus 5 ordentliche Vereinsmitgliedern zusammen. Es wird derart gebildet, daß jeder Streitteilnehmer innerhalb von 7 Tagen dem Vorstand zwei Mitglieder als Streitrichter namhaft machen. Diese Wählen mit Stimmenmehrheit einen Vorsitzenden des Schiedsgerichtes. Bei Stimmengleichheit entscheidet unter den Vorgeschlagenen das Los.

Das Schiedsgericht fällt seine Entscheidung bei Anwesenheit aller seiner Mitglieder mit einfacher Stimmenmehrheit. Es Entscheidet nach bestem Wissen und Gewissen. Seine Entscheidungen des Schiedsgerichtes sind vereinsintern endgültig.

 

§11 Auflösung des Vereins

Die freiwillige Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen außerordentlichen Generalversammlung und nur mit "Zwei-Drittel-Mehrheit" der abgegebenen Stimmen beschlossen werden. Das bestehende Vermögen des Vereines wird im Falle einer Auflösung an folgende wohltätige Institution gespendet:

OÖ Kinderkrebshilfe Helfende Hände